Reiseberichte digital: Sachsen in Reiseberichten des späten Mittelalters und der Frühen Neuzeit

Projektbearbeitung: Frank Metasch, Winfried Müller, Maximilian Gerhard Gasch

Das Genre der Reiseberichte ist bereits seit längerem Gegenstand der literatur- und kulturwissenschaftlichen Forschung zum Reisewesen und zur Reiseliteratur der Vormoderne. Auch im mitteldeutschen Raum mit seinen großen Fernverbindungsstraßen wie insbesondere der via regia lassen sich die unterschiedlichsten Formen und Motive des Reisens wiederfinden. Das dabei bereits seit dem Spätmittelalter hervorgegangene Reiseschrifttum ist nie nur Information über die Reisewege, sondern ist immer auch ein Spiegel der Fremdheitsvorstellungen der Reisenden bei der Wahrnehmung des durchquerten Raumes gewesen. Keineswegs frei von klischeehaften Vorstellungen, weiteten sich die Reiseberichte im Zeitalter der Aufklärung zur gestrengen Rezension unaufgeklärter Verhältnisse. Zugleich machten sie die jeweils vorgefundenen politischen und sozialen Verhältnisse öffentlich. Gerade diese Vielzahl von Facetten macht das Korpus der Reiseliteratur für die Forschung so interessant.

Als Voraussetzung für die weitere wissenschaftliche Auswertung der Sachsen bzw. Mitteldeutschland berührenden und schildernden Reiseberichte wurde 2012 von Winfried Müller im „Neuen Archiv für sächsische Geschichte“ eine umfassende Bibliografie von rund 250 gedruckten Reiseberichten publiziert und ortsgeschichtlich erschlossen. Für jede bibliografische Einheit wurde hierfür eine Auflistung aller ausführlich geschilderten oder eben nur beiläufig erwähnten Orte erstellt. Den zeitlichen Schlusspunkt bildet die große verkehrstechnische Zäsur des Eisenbahnbaus und die damit einhergehenden tiefgreifenden Veränderungen des Reisens sowie auch der Transiträume selbst.

In einem weiteren Schritt ist die von Beginn an für Ergänzungen offen gehaltene Bibliografie in eine Datenbank überführt worden, um die digitalen Möglichkeiten nutzen zu können. Die angestrebte Online-Version der sächsischen Reiseberichte soll dem Nutzer deutlich größere und schnellere Recherchemöglichkeiten bieten. Über eine Ortsabfrage sollen nicht nur alle Werke angezeigt werden, in denen der gesuchte Ort auf der Reiseroute lag. In Zusammenarbeit mit der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek werden beispielsweise auch die Möglichkeiten ausgelotet, direkt auf die Digitalisate der gesuchten Reiseberichte zu verlinken oder die Reiserouten sogar in digitalen Karten zu visualisieren.