Digitales Medienarchiv des ISGV

Projektleitung: Joachim Schneider (seit März 2019), Ira Spieker
Projektbearbeitung: Claudia Pawlowitsch (seit 2019), Christian Schuffels (seit 2019)
Technische Umsetzung: Michael Schmidt
Laufzeit: 2018 - (Langzeitarchivierungsprojekt)

Im Laufe seiner 20-jährigen Geschichte hat das ISGV zahlreiche Forschungsprojekte erfolgreich durchgeführt. Dabei nutzten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Materialerhebung, Recherche und Präsentation analoge und digitale Formate. Nach Abschluss der jeweiligen Projekte wurden die Informationen häufig dezentral archiviert. Zugleich brachte die technische Entwicklung in immer kürGV-1 GV-222 Forschungsvorhaben und Tagungen ISGV | Tätigkeitsbericht 2019 zeren Abständen neue Speichermedien und Speicherformate hervor. Deshalb verfügt das ISGV heute über eine große Anzahl von nicht publizierten Quellen, deren dauerhafte Nutzbarkeit ohne eine Strategie für eine Langzeitarchivierung nicht gewährleistet sein würde. Darü- ber hinaus existiert umfangreiches Bildmaterial, das die Entwicklung des ISGV dokumentiert (Tagungen, Workshops, Präsentationen, Flyer, Plakate). Dieses Material wurde bisher nicht in das digitale Bildarchiv aufgenommen. Außerdem gibt es in den Bereichen Geschichte und Volkskunde eigenverantwortlich zusammengetragene Sammlungen, die die Geschichte des Instituts dokumentieren. Ziel dieses Arbeitsvorhabens ist die Etablierung eines bereichsübergreifend einheitlichen, reproduzierbaren und transparenten Ordnungssystems. Die bestehenden Datenbestände des Digitalen Bildarchivs und des Lebensgeschichtlichen Archivs sollen ebenfalls in dieses Langzeitvorhaben integriert werden. Auch die Erschließung von Scans und – soweit notwendig – die Digitalisierung von analogen Textkopien ist beabsichtigt. Im Ergebnis soll die zentrale Recherche über alle Datenbestände des Instituts möglich sein.

2019 wurden in beiden Bereichen die Zusammenstellung der Materialien und die Digitalisierung der entsprechenden Daten fortgesetzt. Für die Leitgedanken der Projektbearbeitung und die Zielstellung einer geordneten virtuellen Ablagestruktur wurden erste Überlegungen und Vorschläge formuliert, die aber noch zu diskutieren und abschließend zu entscheiden sind. Dabei zeigte sich, dass die Verschlankung der Ablagestrukturen sowie die Reduktion und künftige Verhinderung sogenannter Dubletten vorrangig zu bearbeiten sein werden. In Fragen der Archivierung der Daten kooperiert das ISGV mit der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden.

(Stand 9/2020)