Sie sind hier:

Fundstück aus dem LGA - im August 2018

Chronik einer ehemaligen Dresdner Mädchenklasse (1919) 1948 – 1985

Vor 99 Jahren beendete eine Boxdorfer Mädchenklasse ihr letztes Schuljahr. Daher soll -pünktlich zum Schulanfang in Sachsen- die Chronik dieser Klasse vorgestellt werden. Das im Lebensgeschichtlichen Archiv überlieferte historische Zeugnis dokumentiert über 37 Jahre die Treffen der Frauen mit ihrer ehemaligen Lehrerin Fräulein Franz. Das im Oktavformat gebundene „Gästebuch“ beinhaltet zahlreiche Geschichten, Gedichte, Zeichnungen, Lieder, Nachrufe und Fotos.  Leider ist das ursprüngliche Buch der Klasse nicht überliefert, da es, wie eine Schülerin schrieb: aufgrund der „Wirrnisse des Kriegsendes“ verloren ging. So sind in einem später angelegten Band die Treffen ab 1948 festgehalten worden. Einen besonders umfangreichen Platz nehmen, aufgrund der zeitlichen Nähe zum Ende des 2. Weltkrieges, die Beschreibungen der Ereignisse rund um den 13. Februar 1945 in Dresden ein. In Form kleiner biografischer Texte reflektieren die ehemaligen Schülerinnen ihre soziale Situation und ihr Handeln in der unmittelbaren Nachkriegszeit. Interessant sind jedoch nicht nur die Beschreibungen selbst, sondern auch die Verweise auf die „seelisch heilsame Wirkung“ die das Schreiben und Mitteilen hatte. Möglicherweise liegt auch in dieser gemeinsamen generationellen Erfahrung die langjährige emotionale Verbindung der Schülerinnen, die jährlich beständig erneuert und in dieser Chronik dokumentiert wurde.

Foto einer Dresdner Mädchenklasse 1919
Foto einer Dresdner Mädchenklasse 1919

Zurück